Landesportal Lph

Navigation und Service

Thüringer Polizei besucht Landesinstitut für Präventives Handeln

Arbeitsgruppe der Polizei informiert sich über die Struktur und die praktische Umsetzung der polizeilichen Präventionsarbeit im Saarland

Bild zum, Thema polizeiliche Prävention Besuch Thüringer Polizei
Foto:eigene Quelle

Eine Arbeitsgruppe der Landespolizeiinspektion Gotha, die unter Leitung des Ltd. Polizeidirektors Günter Lierhammer Vorschläge zur Neuorganisation der polizeilichen Prävention in Thüringen erarbeiten soll, besuchte in der letzten Woche das Landesinstitut für Präventives Handeln (LPH), um sich über den Weg des Saarlandes in der Präventionsarbeit zu informieren und gemeinsam mit Vertretern des LPH, des saarländischen Innenministeriums und des Landespolizeipräsidiums des Saarlandes über Schwerpunkte der polizeilichen Präventionsarbeit auszutauschen.  

Mit dem 2009 gegründeten LPH, in dem Polizeibeamte, Pädagogen, Sozialarbeiter, Psychologen und Gesundheitsexperten interdisziplinär Präventionsmaßnahmen konzipieren und umsetzen, hat das Saarland als bisher einziges Bundesland einen neuen Weg der Präventionsarbeit beschritten. Dieser Umstand und die Tatsache, dass die Arbeit des Institutes auch über die Grenzen des Saarlandes hinaus Beachtung finde, habe die Thüringer Polizei laut Lierhammer dazu bewogen, sich im Rahmen eines Besuches über die Präventionsarbeit im Saarland, vor allem im Hinblick auf die Zusammenarbeit zwischen Polizei, LPH und weiteren Akteuren in der Prävention, zu informieren. Die intensive Netzwerkarbeit, die gemeinsame Projektarbeit und das vorgestellte Aufgabenspektrum, insbesondere in der Arbeit mit Schulen, sind auf großes Interesse gestoßen. Diskussionen in den Themenfelder Extremismusprävention, Gewalt- und Suchtprävention ergänzten das umfangreiche Tagungsprogramm.

Die gewonnenen Erkenntnisse und der beschriebene „neue“ Weg in der Prävention, den das Saarland mit der Einrichtung des Landesinstitutes geht, werden laut einhelliger Meinung der Kollegen aus Thüringen Eingang in die Projektarbeit der Thüringer Polizei finden.